Wechsel in der Ringier Konzernleitung: Robin Lingg bereitet sich auf den Wechsel in den Verwaltungsrat vor

Wechsel in der Ringier Konzernleitung: Robin Lingg bereitet sich auf den Wechsel in den Verwaltungsrat vor

Die Anfang 2018 kommunizierte Absicht, dass Robin Lingg (41) mittelfristig die Führungsrolle der sechsten Generation der Inhaberfamilie übernehmen wird, schreitet voran. Robin Lingg, Sohn von Evelyn Lingg (78), der Schwester von Verwaltungsrats-Präsident Michael Ringier (71), verlässt Ende Januar 2021 das Group Executive Board der Ringier AG, um sich auf seine zukünftige Rolle als Verwaltungsratsmitglied vorzubereiten.

Lingg stiess 2013 zur Ringier Gruppe, nachdem er während sieben Jahren für das internationale Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim tätig war. Unter Lingg baute Ringier sein Engagement bei den digitalen Marktplätzen in den Bereichen Immobilien, Autos, Jobs und Horizontals in 19 Ländern erfolgreich aus. Zudem verantwortete Robin Lingg seit Anfang 2019 die Business Unit Tech & Data und richtete diese strategisch und organisatorisch international neu aus. Unter seiner Führung investierte Ringier erheblich in neue Technologien und Plattformen für die Marketplaces- und Media-Portfolios des Konzerns.

Um sich für seine nächste Aufgabe als Mitglied des Verwaltungsrates des diversifizierten Medienunternehmens optimal vorzubereiten, gibt Robin Lingg per Ende Januar 2021 die operative Verantwortung der digitalen Marktplätze ab. Sein Einzug in den Verwaltungsrat der Ringier AG ist für 2023 geplant. Lingg wird weiterhin ausgewählte VR-Mandate bei Tochterfirmen der Ringier-Gruppe, unter anderem bei der Scout24 Schweiz oder DeinDeal beibehalten.

Verwaltungsratspräsident Michael Ringier: «Die operative Erfahrung ist von unschätzbarem Wert für die Aufgabe als Verwaltungsrat. Ich danke Robin sehr herzlich, dass er die schwierigsten Aufgaben so erfolgreich und engagiert angepackt hat. Ich freue mich ausserordentlich auf die zukünftige Zusammenarbeit im Verwaltungsrat.» 

Robin Lingg: «Die letzten acht Jahre waren eine unglaublich spannende, wertvolle und erfolgreiche Zeit. Ich werde die tägliche Arbeit mit den Kolleginnen und Kollegen weltweit vermissen, freue mich aber auf das nächste Kapitel – und bin stolz darauf, den Stab intern an ein hervorragend etabliertes Team weitergeben zu dürfen.»

Führungswechsel an der Spitze von Global Marketplaces

Axel Konjack (51) wechselte im Oktober 2018 von der Immobilien-Plattform Homegate als Chief Operating Officer Global Marketplaces zur Ringier AG. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der strategischen Weiterentwicklung von Digital- und Medienunternehmen. 

Als CEO war Konjack operativ verantwortlich für die Reorganisation und das nachhaltige Wachstum führender Digitalunternehmen in Deutschland und in der Schweiz. Axel Konjack ist Diplom-Kaufmann und hat in Frankfurt/Main sowie in Lyon studiert.

Ringier CEO Marc Walder: «Mein grosser Dank gilt Robin Lingg. Unter seiner Leitung entwickelte Ringier die digitalen Marktplätze in 19 Ländern erfolgreich und strategisch intelligent weiter. Axel Konjack wiederum ist ebenso logischer wie erfahrener Nachfolger von Robin Lingg  im Group Executive Board.»

Das Group Executive Board der Ringier AG setzt sich ab Februar 2021 zusammen aus: Marc Walder (CEO), Annabella Bassler (CFO), Ladina Heimgartner (Head Global Media und CEO Blick-Gruppe), Axel Konjack (Head Global Marketplaces) sowie Alexander Theobald (COO Schweiz und CEO Ringier Axel Springer Schweiz).

Ringier AG, Corporate Communications
 

Über Robin Lingg

Robin Lingg (41) ist seit 2014 Mitglied des Group Executive Boards der Ringier AG und verantwortet den Geschäftsbereich Global Marketplaces, in dem die starken Digital-Marken der Ringier AG gebündelt sind, u.a. Scout24 Schweiz, JobCloud, DeinDeal, Geschenkidee.ch und die digitalen Marktplätze in Osteuropa, Afrika und Asien sowie die Business Unit Tech & Data. Davor war er CEO Ringier Afrika und Asien und Head of Business Development. Vor seinem Wechsel zur Ringier AG war Robin Lingg seit 2006 in verschiedenen Positionen für das internationale Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim GmbH tätig, darunter mehrere Jahre in Mexiko. Robin Lingg studierte Sprachen, Wirtschaft und Kulturwissenschaften an der Universität Passau in Deutschland. Lingg ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in Zürich.

 

Über Ringier

Die Ringier AG ist ein innovatives, digitalisiertes und diversifiziertes Schweizer Medienunternehmen, das in Europa, Afrika und Asien aktiv ist. Das Portfolio umfasst rund 125 Tochterfirmen in den Bereichen Print, digitale Medien, Radio, Ticketing, Entertainment und E-Commerce sowie führende digitale Marktplätze in den Bereichen Auto, Immobilien und Jobs. Als Venture Kapitalgeber fördert Ringier innovative digitale Start-ups. Das 1833 als Verlagshaus und Druckerei gegründete Familienunternehmen Ringier hat in den letzten Jahren konsequent in die Digitalisierung und Internationalisierung der Gruppe investiert. Im Jahr 2019 erzielten rund 7‘100 Mitarbeitende in 19 Ländern einen Umsatz von 984.8 Millionen. Bereits heute stammen über 72 Prozent des operativen Gewinns aus dem Digitalgeschäft, womit Ringier eine Spitzenposition unter den europäischen Medienunternehmen einnimmt. Ringier steht für Pioniergeist, Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit.